агитации и пропаганды

Rückseite 3 - AgitpropAls Agitprop (teils auch Agiprop) bezeichnet man eine Kunstform (z.B. verstecktes Theater, Plakatkunst oder eben Comics…) die es sich zum Ziel gesetzt hat ein kritisches und politisches (Klassen-)Bewusstsein bei den RezepientInnen zu wecken oder zu stärken. Der Begriff setzt sich aus den Wörtern Agitation und Propaganda zusammen. Im Staatsapparat der UdSSR gab es eine Abteilung mit gleichlautendem Namen: отдел агитации и пропаганды (otdel agitazii i propagandy, Abteilung für Agitation und Propaganda, 1920 in Sowjetrussland auf allen Ebenen der bolschewistischen Partei etabliert). Schon für Lenin war dieser Modus der politischen Ansprache von großer Bedeutung.

Während der Begriff über viele Jahre mit der Betonung auf Propaganda (= großangelegte Verbreitung von „Unwahrheiten“) in pejorativer Absicht verwendet wurde, kann man ab den 68er Jahren verstärkt eine „Rückaneignung“ des Begriffs durch junge Künstler und Künstlerinnen beobachten. Politisch engagierte Schauspielerinnen und Malerinnen verwenden ihn, zumeist mit ironischer Note, um sich der Frage des Verhältnisses von Kunst und Politik anzunähern und der Jahrzehntelang anhaltenden tendenziellen Entpolitisierung des Kunstbetriebs etwas entgegen zu setzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s